...wo wird sie enden, die Reise...

Oct. 30th 2006 - Chapter 9 ~ ♪ ~ ♫


  Startseite
    Chapter One
    Chapter Two
    Chapter Three
    Chapter Four
    Chapter Five
    Chapter Six
    Chapter Seven
    Chapter Eight
    Chapter Nine
    Chapter Ten
    BACKGROUND
  Abonnieren
 


 
Links
   Rayos Reise
   Mystic Legend

http://myblog.de/barakibo

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Chapter Five



"Orr! Endlisch mo wasch Vernünftjes schwischen de Schähne!" schmatzte Mina vor sich hin, während sie herzhaft in ein Sandwich biss. Kite musste lächeln, wie er seine Freundin da so sah. Hachikurou schien auch Hunger zu haben, denn da knurrte auch schon sein Bäuchlein. So warf Kite dem Kleinen auch einen Happen zu, den das Wesen mit dem Mund auffing und genüsslich vertilgte. "Und....wie schollsch ..", Mina hielt inne, schluckte und wischte sich anschließend über den Mund, "weitergehen?". Dabei guckte sie den Jungen gespannt an. Was würde dieser antworten? Würde er sie zurück schicken? Aber Kite legte nur seinen Kopf in den Nacken, zuckte einmal mit den Schultern und stieß einen langen Seufzer aus. "Weiß dein Vater es?", fragte er besorgt. Mina schluckte ihren letzten Bissen herunter, lächelte Kite zu und schlug ihm freundschaftlich gegen den Rücken. "Japp!"

Kite, der so in Gedanken schwelgte und mit einem Klapps nicht gerechnet hatte, kippte mit voller Wucht nach vorne weg und stieß sich seinen Kopf an einer Kiste, die sie als Tisch benutzt hatten. "Aahhhh........Kite!!!!", schrie das Mädchen entsetzt auf und half ihrem Kumpel hoch, "Tut mir Leid! War nicht mit Absicht...naja eigentlich schon, aber der Fall war nicht beabsichtigt....!" Besorgt hüpfte das blonde Mädchen um den Jungen herum, klopfte den Dreck von seiner Kleidung. Dabei schaute sie, ob auch ja alles dran war. Nicht, dass Kite so zerbrechlich wäre, nur ein besonders starker Junge körperlich gesehen war er nicht. Seine Mutter erzählte Minas Vater damals, dass ihr Sohn auf der Durchreise von einer Krankheit befallen wurde. Von was für einer oder wie es dazu kam, verschwieg sie ihm. Sie erzählte nur, dass seitdem ihr Sohn manchmal plötzlich ohnmächtig wurde oder in einen Krampfzustand verfiel und fürchterliche Schmerzen zu ertragen hat. Ein Medikament dafür gab es nicht, zumindest nicht in Loutie. Aber es gab ein paar Pillen, die seine Mutter bei sich trug, um die Schmerzen zu lindern. Aber auch diese gingen allmählich aus. So war dies auch einer der Ziele Kites in die Welt hinaus zu reisen, um ein Gegenmittel für sich zu finden. Aber es war nur ein untergeordneter Wunsch. Etwas von seiner Vergangenheit in Erfahrung zu bringen, war ihm weitaus wichtiger. [...]





[ sorry...ist nicht mein bestes "Kapitel"...nyah...(noch ist das Kapitel nicht zu Ende)...mir fehlte hier einfach die Musik...sitz nämlich gerade im Zimmer meines Bruders -.-...und er hat die Mucke nit, die ich hören will...naja...und da ich trotzdem was tippseln wollte, hab ich es einfach ohne Mucke getan....schwerer Fehler X'D...deshalb...werde ich sicherlich noch was hier ändern, wäre aber auch jetzt schon sehr dankbar für Kommentare und Kritik, damit ich dieses GROBE da oben verbessern kann ^.-...freut euch auf die verbesserte Version!]
2.9.04 14:59
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung