...wo wird sie enden, die Reise...

Oct. 30th 2006 - Chapter 9 ~ ♪ ~ ♫


  Startseite
    Chapter One
    Chapter Two
    Chapter Three
    Chapter Four
    Chapter Five
    Chapter Six
    Chapter Seven
    Chapter Eight
    Chapter Nine
    Chapter Ten
    BACKGROUND
  Abonnieren
 


 
Links
   Rayos Reise
   Mystic Legend

http://myblog.de/barakibo

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
II

Seufzend drückte Kite Minas Kopf gegen seine Brust und schloss die Augen. Er schwieg, weil er wusste, dass alles andere in dieser Situation unpassend gewesen wäre. Sie blieben eine Weile in dieser Position stehen ohne auch nur ein Wort zu sagen, denn dafür hatten sie auch später noch Zeit. Gemeinsam genossen sie die warmen Strahlen der Sonne, die jetzt noch wärmer erschienen und ließen den Wind ihr Antlitz streicheln. Kite war der Erste, der ein Laut von sich gab, nachdem sie ihre Umarmung lösten: „ Warum bist du mir gefolgt, Mina?“ – „Ich…“, begann Mina dann langsam, „ Der Gedanke ohne dich weiter auf Loutie zu leben, schmerzte mich zu sehr! Ich konnte nicht anders! Mein Herz sagte mir, dass ich dir zu folgen hatte!“ Sie fing wieder an zu Schluchzen, da sie wusste, dass Kite sie bestimmt wieder Heim schicken würde. Er war ein verantwortungsvoller Junge, der ihr Verhalten sicherlich nicht durchgehen lassen würde. Mina senkte ihren Blick, darauf wartend, dass Kite ihr gleich wieder eine Standpauke halten würde. Aber der Junge machte keinerlei Gestalten dies in die Tat umzusetzen. Stattdessen legte er seinen Arm um sie, lächelte ihr aufmunternd zu und sprach ganz ruhig und sanft: „Komm! Lass uns unter Deck gehen! Du hast sicherlich Hunger! Man bekommt schließlich nichts als blinder Passagier!“ Grinsend tätschelte er den Kopf des schmollenden Mädchens und bewegte sie Richtung Treppe, die unter Deck führte. Aber ehe sie die Treppe erreichten, drehte Mina sich noch mal um. „Da ist wer!“, murmelte das Mädchen und schaute in eine bestimmte Richtung. Kite schaute Mina nur fragend an, bevor er ihrem Blick folgte: „Bist du sicher?“ – „Hast du denn nicht gemerkt, dass du schon seit Tagen beschattet wirst?“ fragte ihn das Mädchen verständnislos, ohne den Blick abzuwenden. […]
1.9.04 11:02
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung