...wo wird sie enden, die Reise...

Oct. 30th 2006 - Chapter 9 ~ ♪ ~ ♫


  Startseite
    Chapter One
    Chapter Two
    Chapter Three
    Chapter Four
    Chapter Five
    Chapter Six
    Chapter Seven
    Chapter Eight
    Chapter Nine
    Chapter Ten
    BACKGROUND
  Abonnieren
 


 
Links
   Rayos Reise
   Mystic Legend

http://myblog.de/barakibo

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
II

Ein grinsender Junge, ebenfalls in chinesischer Kleidung eingehüllt, tauchte hinter dem Mädchen auf und führte sich wie ein Übersetzer auf. „Was starrt ihr so?", lieh er dem Mädchen weiterhin seine Stimme und zerstrubbelte sich beiläufig seine hellen Haare, die er alsbald unter einem Kopftuch verschwinden ließ, „Warum händigt ihr mir nicht endlich meinen kleinen Freund aus!"
Daraufhin sprang Hachikurou aus Minas Arme in die des kleinen Mädchens, welches freudig ihren Freund umknuddelte. Kite hob fragend seine Augenbraue und starrte abwechselnd das kleine Mädchen, dann den größeren Jungen an, der älter als er selbst schien. Zumindest war er größer.
Dieser grinste weiterhin breit, verbeugte sich dann bis er freudig zu reden anfing: „Danke, dass ihr meiner Schwester hier ihren Freund zurück gebracht habt. Wir haben uns schon Sorgen um den kleinen Ausreißer gemacht. Vermutlich hat er wiedermal unseren Umzug verpennt und ist deshalb auf der Strecke geblieben." Nachdenklich kratzte der Junge sich am Kinn, ehe er in die fragenden Gesichter von Kite und Mina blickte. Er lachte kurz verlegen auf ehe er dann weiter sprach:„ Mein Name ist übrigens Yujin und das hier, die kleine Furie hier...", er legte seine Hand auf das Haupt des kleinen Mädchen, das plötzlich verwundert drein blickte, " ...ist Lei Meng - wie bereits gesagt meine kleine Sis. Außerdem ist sie stumm....naja mehr oder weniger...", erklärte Yujin ruhig. Dann blickte er fragend auf:„ Und dürfen wir erfahren, wer ihr seid?" Er sprach mit einem starken Akzent, der sofort ihre Herkunft verriet: Payon. „Nennt mich Kite.", stellte sich Kite nach kurzem Zögern vor, „und das ist Mina." - „Erfreut euch kennen zu lernen." Auch Mina meldete sich nun zu Wort. "Die Freude ist ganz unsereseits!" gab Yujin höflich wieder und verbeugte sich, wobei er Lei Mengs Kopf ebenfalls mit leichtem Druck seiner Hand zum Verbeugen zwang. „Sag mal Yujin...", warf Mina plötzlich ein, „weißt du vielleicht wo man hier Maps bekommen kann?" Yujin richtete sich wieder auf und lachte ein wenig lauter, „Verzeih, aber diese Stadt, beziehungsweise Vorort ist so klein, hier ist so gut wie gar nichts! Schau dich nur um, nur eine Gaststätte. Es ist ein Übergangsort zum Rasten. Aber ich mein in Ponterra müsstest du alles kriegen, was das Herz begehrt!" Er blickte nachdenklich gen Himmel, ehe Mina ihn wieder aus seinen Gedanken riss, „Wo liegt dieses Ponterra und wie kommen wir dahin?" Nun lächelte Yujin wieder, „wenn ihr wollt, könnt ihr mit uns reisen! Wir sind ohnehn auf den Weg nach Ponterra. Kommt!" Er frehte sich gerade zum Gehen um, als Lei Meng in am Ärmel packte und bedrückt den Kopf schüttelte. Dieser aber lächelte weiterhin ungetrübt, beugte sich zu seiner kleinen Schwester runter und flüsterte leise, dass Kite und Mina in seinen augen anständige Leute zu sein scheinen. So kam es, dass er sie zu einer abgelegenen Stelle des Vororts brachte, wo seine Familie mit Wagons angesiedelt war. "Wartet hier einen Moment", rief Yujin vergnügt, dann lief er zu einem bestimmten Wagon und verschwand in diesem.
17.8.05 19:43
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung